Skip to main content

Beladekopf für Schiffsbelader

Beladekopf für Schiffbelader gebaut: Was ist ein Schiffsbelader? Wie baut man dafür einen Beladekopf? Und wozu braucht man ein Beladerohr? Das haben wir jetzt bei GLA-WEL herausgefunden! Denn für unseren Kunden Neuero Industrietechnik GmbH (externer Link) in Melle stellen wir ab sofort solche Beladeköpfe her. Das sind bestimmte Schweißbaugruppen, aus Einzelschweißteilen zusammengefügt, die aussehen wie große Schaufeln. Außerdem liefern wir die zugehörigen Beladerohre.

Aber jetzt mal von vorn!

Schiffsbelader für verschiedene Einsatzzwecke

Schiffsbelader werden benötigt, um Schiffe mit trockenem Schüttgut zu beladen, z. B. mit Düngemitteln, Produkten aus der Nahrungsmittelindustrie oder der Kraftwerksindustrie. Die Beförderungssysteme sollen dabei Emissionen, Lärmbelastung und Stäube vermeiden, weshalb sie in der Regel geschlossen sind. Außerdem verfügen sie normalerweise über integrierte Entstaubungsanlagen.

Schiffsbelader beladen sowohl Binnenschiffe als auch Hochseeschiffe. Sie können auf Schienen, also beweglich oder auch am festen Standort, d. h. stationär, aufgebaut werden.

Beladekopf aus hochwertigem Edelstahl

Das Prinzip der Beförderung von der Landseite ins Schiff bleibt dabei immer gleich: Über einen verfahrbaren und schwenkbaren Ausleger, in dem Teleskoprohre verbaut sind, wird das Schüttgut befördert. Das Schüttgut verlässt die Förderanlage durch den Beladekopf. Ziel ist es dabei, das trockene Material möglichst staubfrei zu verladen, dabei den Materialfluss zu kontrollieren und möglichst wenig Lärm- und Emissionsbelastung für die Außenumgebung zu verursachen.

Foto: GLA-WEL/ Zwei Schweißbaugruppen für Beladekopf

Der Beladekopf, den GLA-WEL für Neuero fertigt, besteht aus korrosionsbeständigem Edelstahl 1.4571 bzw. Edelstahl 1.4404. Beide Werkstoffe lassen sich hervorragend verschweißen, bleiben nach dem Schweißen beständig gegen interkristalline Korrosion und halten extreme Temperaturen aus. Genau deshalb können wir sie bestens in der industriellen Fertigung und im Maschinenbau verwenden.

Der staubarme Beladekopf DLH (Dustless Loading Head) aus dem Hause Neuero erreicht eine fast staubfreie Beladung. Insgesamt wiegt der Beladekopf ca. 640 kg.

Ausziehbares Beladerohr

GLA-WEL liefert auch die teleskopierbaren Beladerohre aus korrosionsbeständigem Edelstahl 1.4571 bzw. Edelstahl 1.4404. Das Außenrohr ist ca. 9 m lang und 1700 kg schwer. Das Innenrohr, das sich bis 6 m Länge ausziehen lässt, bringt immerhin 700 kg auf die Waage und ist 7 m lang.

Die genannten Informationen und weitere Eckdaten, z. B. zur Ausstattung und Energieversorgung solcher Schiffsbelader-Anlagen, finden sich auf der Website von Neuero Industrietechnik unter diesem Link (externe Website).

Neuero gilt als Spezialist für die pneumatische und mechanische Schiffsbeladung. So baut und konzipiert das Unternehmen auch Schiffsentlader für Nahrungsmittel, Biomasse und weitere Schüttgüter.

Anwendung eines Beladekopfes, Beladerohrs in Schiffsbeladern

Fotos: Neuero Industrietechnik

Aus der Fertigung

Neue Maschinen sparen Energie ein

Die GLA-WEL GmbH hat zwei neue Laserschneidanlagen angeschafft. Die neuen leistungsstarken Anlagen verbrauchen 50% weniger Strom als die Vorgänger und tragen damit zu einer verbesserten Energiebilanz bei.

Wie schon oft in der Vergangenheit, haben wir uns zu den finanziellen Fördermöglichkeiten von der WIGOS Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land mbH beraten lassen.

Die neuen Maschinen sparen nicht nur Strom, sie sind auch schneller, außerdem stammen sie vom selben Hersteller (LVD) wie die unlängst angeschafften Abkantbänke. GLA-WEL legt viel Wert darauf, neueste Maschinentechnik einzusetzen und auch auf diese Weise die Digitalisierung in der Produktion weiter voranzutreiben.

Bilder von der Installation

Wir zeigen hier einige Bilder vom Aufbau der neuen Maschinen und der Installation in unseren Produktionshallen.

WIGOS bietet Hilfe und Beratung für nahezu jedes Business-Thema

Die WIGOS steht jederzeit als Ansprechpartnerin für Unternehmen in der Region zur Verfügung und gibt Tipps und Hilfestellungen bei fast allen Fragestellungen, die für Unternehmen wichtig sind.

Dazu zählen die Personalsuche und -Entwicklung, genauso wie Fragen zu Maßnahmen für eine bessere Klima- und Umweltbilanz, zu Immobilienkäufen und zu Investitionen in Technik, IT-Infrastruktur und zur Beschaffung von Maschinen und Anlagen.

Dass sich eine persönliche Beratung durchaus lohnen und man viel Nützliches für den eigenen Betrieb mitnehmen kann, davon sind wir überzeugt.

Hier noch der Link zum Newsbeitrag der WIGOS über die Zusammenarbeit mit GLA-WEL.

Aktion Praktikumswoche: GLA-WEL macht mit

Die Aktion „Praktikumswoche“, präsentiert über die gleichnamige Online-Plattform www.praktikumswoche.de, trägt wesentlich zur Berufsorientierung in unserer Region bei. Mit dem Angebot „Praktikumswoche“ haben jungen Menschen die Möglichkeit, in einer Woche jeden Tag ein neues Unternehmen kennenzulernen. Wir, die GLA-WEL GmbH, sind als ein anerkannter Ausbildungsbetrieb gerne dabei!

Gemäß Aussage der Plattformbetreibenden nutzen bereits über 95 Regionen dieses Angebot, um Fachkräfte zu gewinnen.

Praktikumstage bei GLA-WEL vom 31.07. bis 04.08.2023

Die GLA-WEL GmbH betreut im Rahmen der „Praktikumswoche“ vom 31.07. bis zum 04.08. täglich bis zu drei Praktikantinnen und Praktikanten, die sich über den Ausbildungsberuf Metallbauer (m/w/d) – Fachrichtung Konstruktionstechnik informieren wollen.

Wie läuft das Tagespraktikum ab?

Die Praxis steht an jedem Praktikumstag im Vordergrund. Wir leiten unsere Praktikanten und Praktikantinnen bei wesentlichen Tätigkeiten aus dem Ausbildungsberuf durch aktives Mitmachen an – so entsteht (D)ein erstes eigenes Produkt aus Metall!

Außerdem sind unsere Azubis und das Ausbildungsteam für den persönlichen Austausch da und beantworten Fragen rund um das Thema Ausbildung bei GLA-WEL.

An einem kompakten und erlebnisreichen Tag bekommen alle die Chance, praktische Erfahrungen zu machen, sich in in diesem zukunftsfähigen Handwerksberuf Metallbauer (m/w/d) ganz praxisnah auszuprobieren und sich in unserem Unternehmen umzusehen.

Wie funktioniert die Plattform und wie bekommt man ein Praktikum?

Die Plattform praktikumswoche.de bringt junge Menschen, die sich über Berufe informieren wollen, mit den Ausbildungsbetrieben in Kontakt und übernimmt das so genannte „Matching“ – auf diese Weise können dann die Plätze fair verteilt werden. Erreichbarkeit und Interesse werden dabei beachtet. Niemand muss Lebenslauf oder Noten angeben, um mit einem Unternehmen in Kontakt zu kommen, es geht wirklich alles ganz einfach:

Wer ein Praktikum, einen Praktikumstag in einem bestimmten Beruf, absolvieren möchte, meldet sich einfach auf der Plattform an, gibt seine dafür möglichen Termine im Aktionszeitraum und Interessen an und wird dann an die Unternehmen vermittelt, die ein passendes Angebot vorhalten.

Die Teilnahme ist für Schülerinnen und Schüler kostenlos!

Alles Infos auf: www.praktikumswoche.de.

Hier gehts zum Anmeldebereich für Schülerinnen und Schüler: https://www.praktikumswoche.de/osnabrueck

Wir freuen uns auf Euch! Hier noch ein Erklärvideo:

Das Video zeigt Euch, wie die Praktikumswoche funktioniert!

Vielleicht sehen wir uns ja dann bei GLA-WEL??!

Wir feiern 25 Jahre GLA-WEL

Anfang des Jahres hatte die Geschäftsführung ihre Mitarbeitenden samt Familien zu einer bunten Sommerkirmes eingeladen, die auf dem großen Parkplatz am Maschweg 80 / Vierhausen stattfand.

Eigentlich war die Feier anlässlich des 25-jährigen Bestehens viel früher geplant. Pandemiebedingt mussten wir dann doch verschieben. Umso schöner, dass wir nun endlich wieder gemeinsam feiern durften! Am 05. Mai war es soweit.

Der Grund für die Einladung an das Team liegt auf der Hand: dem Team von Herzen „Danke“ zu sagen, etwas an die Truppe zurückzugeben und unbeschwert gemeinsam zu feiern! Denn wer 25 Jahre lang auf Erfolgskurs bleibt, trotz Pandemie und vieler schwerer Herausforderungen, schafft das kaum ohne engagierte und loyale Angestellte! Und auch nicht ohne deren Familie und Angehörige, die ihnen täglich den Rücken frei halten.

Wir konnten in den letzten Monaten einige neue Mitarbeitende gewinnen. Es ist doch immer schön, wenn man sich in einem entspannten Rahmen noch besser kennenlernen und einmal gemeinsam feiern kann!

Jahrmarkt-Vergnügen für Jung und Alt

Festplatz von oben

Schön war’s: Der Parkplatz verwandelte sich in einen bunten Jahrmarkt mit Angeboten für Jung und Alt. Wie Kirmes!

Rund 250 Personen, Mitarbeitende unserer drei Unternehmen, deren Kinder, Partnerinnen und Partner, dazu Tanten, Onkel und Großeltern kamen am frühen Freitag Nachmittag und bei (noch) sonnigem Wetter auf dem Festplatz zusammen.

Klar, dass weder die Hüpfburg für die Kleinen, noch der Hau-den-Lukas für die Großen fehlen durfte. Im Zentrum des Platzes war jede Menge Action an der Trampolinanlage zu vermelden. Im großen Zelt gab es nicht nur Ansprachen zu hören (zum Glück!), auch eine spontane Gesangseinlage, von denen die Gastgeber im Vorfeld gar nichts wussten, wurde uns geboten.

Biertheke, Eisbude und Crêpes-Stand waren dort ebenfalls untergebracht, nebst Bierbänken und Liegestühlen – gemütlich!

25 Jahre durch dick und dünn, wer wäre da nicht zufrieden!?

Ob mit kühlem Cocktail an der Bar oder heißem Kaffee im Festzelt: Für das leibliche Wohl sorgten die gut gelaunten Betreiberinnen und Betreiber der Marktstände.

Deftige und süße Speisen und Kirmesleckereien wie gebrannte Mandeln und Gummibärchen versüßten die gute Stimmung. Da machte es auch nichts, dass es doch noch recht kühl war und ein heftiges Gewitter eine nasse Zwangspause verordnete.

Das haut sogar den Lukas um!

Krachend haute es den Hau-den-Lukas um. Die plötzlich aufkommenden Windböen waren nicht ohne! Zum Glück gab es nur einen Blechschaden. Die Trampolinanlage wurde gerade noch rechtzeitig von den aufmerksamen Betreibern stillgelegt. Mit Blitzen ist nicht zu spaßen und Sicherheit geht nun mal vor. Zum Glück dauerte die Unterbrechung nicht allzu lange, und ernsthaft nass wurde auch niemand.

Die zwischenzeitlich durchgeführten Betriebsführungen fanden großen Anklang. Während der Pandemie war das Betreten der Räumlichkeiten und der Produktion so gut wie unmöglich gewesen. Viele Mitarbeitende nutzten jetzt erfreut die Gelegenheit, um ihren Lieben den Arbeitsplatz zu zeigen.

Bleibt noch zu erwähnen, dass einige Kollegen von GWsports es sich nicht nehmen ließen, ein Torwandschießen zu organisieren. Zu gewinnen gab es ein Original Minitor von GLA-WEL, der zweite und dritte Preis war ein Melle-Gutschein. Zwei große Runden wurden ausgespielt, trotz Regenschauern. Am Ende war der arme Ball jedenfalls „durch“. Das zeigte eine ziemlich große Delle!

Ein Dankeschön an alle

Wir sagen ganz herzlich Danke bei Herrn Yannik Nuffer und seinem großen Team von Eventcatering Nuffer – für die absolut professionelle Organisation und die reibungslose Umsetzung unserer tollen Sommerkirmes! Wir empfehlen Euch und Euren Top-Service gerne weiter.

Außerdem gilt unser Dank Frau Birgit Brüggemann, die klasse Fotos geschossen und uns gut gelaunt durch den Tag begleitet hat. Alles lief total unkompliziert, das ist ganz wunderbar. Gerne wieder!

Es sind immer viele „ungenannte Hände“ im gesamten Team und rundherum eingebunden, die zu einem gelungenen Fest beitragen. Da gibt es die „Schlepper“, die „Macherinnen“, die Stromleute, die Haustechnik, die Wasserleute, die Menschen mit Kamera und Drohne, die „Ich-mach-das-mal-schnell“- und die „Klar-helfe-ich-Dir-Leute“. Schön, dass es Euch gibt!

Wir haben so einige schöne Impressionen in einer Bildergalerie zusammengestellt, können aber längst nicht alle Bilder zeigen, dafür sind es dann doch zu viele… Wir wünschen Euch viel Vergnügen beim Stöbern und Entdecken!

Bildergalerie zu „25 Jahre GLA-WEL“

Aufbau

Jahrmarkt mit Torwandschießen und viel „Action“

We are familiy!

Betriebsführung

Wettertheater

B.O.P. Berufsbildungsparcours 2023

Der Zulauf beim diesjährigen B.O.P, Berufsorientierungsparcours am 25. Mai in der BBS Melle war wieder einmal groß. Ca. 600 Schülerinnen und Schüler informierten sich an den Info- und Aktionsständen der lokalen Ausbildungsbetriebe über deren Jobangebote und die duale Ausbildung.

Ziel des jährlich stattfindenden B.O.P. ist es, dass junge Leute ab Klasse 8 verschiedene Ausbildungsberufe praktisch kennenlernen und sich in berufstypischen Tätigkeiten ausprobieren können.

Hier geht es für die Unternehmen weniger darum, die Werbetrommel zu rühren. Stattdessen sollen die Betriebe fachlich fundiert über ihre Angebote informieren und niederschwellig Angebote machen, die zum Mitmachen anregen, das praktische Erleben fördern und Interesse wecken.

Am Stand von GLA-WEL stand der Beruf des Metallbauers (m/w/d) im Mittelpunkt. Unsere Auszubildenden standen für Fragen zur Verfügung und leiteten eine anspruchsvolle Praxisaufgabe an: Die Schülerinnen und Schüler stellten in mehreren Arbeitsschritten eine hochwertige Spardose aus Metall her, die sie anschließend behalten durften. Das Interesse und die Lust mitzumachen war groß!

Unsere Azubis haben die gesamte Aktion professionell und stets gut gelaunt begleitet. Danke, dass Ihr die Flagge für die GLA-WEL GmbH als Euren Ausbildungsbetrieb hochgehalten habt!

Danke auch an Thomas Babucke, Ausbildungsberechtigter und Sebastian Kloss, die am „Abend der Ausbildung“ und beim B.O.P. wieder einmal vollen Einsatz gezeigt haben. Geschäftsführer Simon Welkener war ebenfalls vor Ort, allerdings in Doppelfunktion „unterwegs“, denn auch die Innung war mit einem Stand vertreten.

Wir haben natürlich auch zu anderen Berufen beraten – insbesondere die Berufe Industriekaufmann(-frau) und Fachinformatiker (m/w/d) wurden nachgefragt.

Hier noch einige Bilder!

Neuer Ausbildungsberuf

Ab sofort bilden wir keine Bürokaufleute mehr, sondern Industriekaufleute aus! Die verantwortlichen Ansprechpersonen für diesen Ausbildungsberuf sind im Unternehmen GLA-WEL GmbH Simon Welkener aus der Geschäftsführung und Johanna Tutewohl bei Octoflex Software GmbH. Ausbildungsbeginn in beiden Unternehmen ist jeweils der 01. August.

Wir freuen uns auch auf weitere Bewerbungen für die Berufe Metallbauer (m/w/d) und Feinwerkmechaniker (m/w/d) – wir haben noch für dieses Jahr zum 01. August Plätze frei! Aktuelle Ausbildungsangebote auf www.gla-wel.de/jobs-und-ausbildung/

Jobmessen

Wir sind wieder mit einem Infostand beim B.O.P. Berufsorientierungs-Parcours für Schülerinnen und Schüler der lokalen Schulen am 24. + 25. Mai in Melle vertreten. Messetermine: www.gla-wel.de/unternehmen/termine-messen/.

Wer sich für eine Karriere in unserer Unternehmensgruppe interessiert, kann sich gern an Herrn Marcel Kemner wenden unter E-Mailanschrift personal@gla-wel.de.

Foto: Adobe Stock

RaceHawks BMX-Kids schrauben drauflos

Pünktlich zum Start der BMX-Saison waren die RaceHawks zu Gast bei GLA-WEL. Der BMX-Verein, den wir durch Sponsoring unterstützen, hatte seine BMX-Kids samt Eltern zu einem Werkstatt-Workshop eingeladen. Wir haben dafür unsere Produktionsräume zur Verfügung gestellt. Beim BMX-Sport geht es nicht nur ums fleißige Trainieren und die Teilnahme an den Rennen. Die Pflege und Instandhaltung der hochwertigen und stark beanspruchten Bikes gehören selbstverständlich dazu. Wer selbst repariert, spart nicht nur eine Menge Geld. Spaß macht das Ganze auch!

Auch die „Falken“ berichten darüber online:

www.racehawks.de/bmx-schrauberworkshop-2023/

Schrauber-Workshop Racehawks

Fotos: Racehawks

Ehrung für Betriebszugehörigkeit

Zum Jahresende 2022 haben wir unsere Jubilarinnen und Jubilare für die 10- bzw. 25-jährige Mitarbeit in unserem Unternehmen geehrt. 25 Jahre für uns tätig sind Wolfgang Schreen, Rainer Pförtner und Mathias Fiebig. Für 10 Jahre Betriebszugehörigkeit danken wir Ann-Kathrin Brüggemann (seit Jahresende nicht mehr im Unternehmen tätig), Carsten Lange und Sándor Kiss. Herzlichen Dank, dass Ihr uns so viele Jahre die Treue haltet. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum und alles Gute für die Zukunft!

Auf dem Foto fehlen Mathias Fiebig und Sándor Kiss.

Schüler bauen Gartentor aus Edelstahl

Die Generationen Werkstatt 2023 bei GLA-WEL ist heute offiziell gestartet. Vier Schüler der Lindenschule Melle-Buer sind dabei. Sie bauen ein Gartentor aus Edelstahl und Cortenstahl, das zukünftig auf dem Gelände der Lindenschule zum Einsatz kommen wird.

Mehrere Wochen lang arbeiten die vier Jungen nun einmal wöchentlich mittwochs bei GLA-WEL an ihrem Projekt weiter. Das Ausbildungsteam von GLA-WEL betreut die pfiffige Schülergruppe. Die Ausbilder, Sebastian Kloß und Thomas Babucke, beziehen die Jungs in die Planung der Arbeitsschritte mit ein und geben viel Raum für Fragen.

Ein Gartentor aus Edelstahl für die Schule

Gebaut wird ein Gartentor aus Edelstahl, das in der Mitte der Füllung ein Lindenblatt aus Cortenstahl haben wird. Die Namen der Schüler werden darin ausgelasert. Das Tor ist für das Gehege der Kamerunschafe , die auf dem Gelände der Lindenschule Buer (Grundschule) leben.

Die Schüler haben inzwischen das Material herausgesucht und an der Säge Edelstahlrohre zu vielen verschiedenen Teilen zugesägt. Die nächste Station war das Fräszentrum, an dem sie die Gartentor-Pfosten maschinell bearbeiteten. Zum Schluss waren alle Teile fürs Schweißen fertig vorbereitet.

„Zuhören lernen, einander unterstützen – das ist im Beruf wichtig!“

Ausbilder Sebastian erklärt, was ihm wichtig ist:

„Die Jungs sollen erst einmal richtig bei uns ankommen und merken, dass sie hier willkommen sind, egal, was sie für Fragen haben. Grundsätzlich ist es mir wichtig, neben der erforderlichen Sicherheit darauf zu achten, dass die Gruppe zusammenwächst. Die Jungs sollen lernen, einander zu unterstützen. Und merken, dass sie uns und einander aufmerksam zuhören sollten. Im Team gemeinsam eine Idee zu verfolgen, verlangt Kompromissbereitschaft und Sinn für den anderen. Das ist eine wichtige Grundlage für jede Berufsausbildung.“

Mitarbeitende am Fräszentrum zeigen den Schülern geduldig, wie die Maschine funktioniert, was eine Steuerung kann und wie man ein fertiges Teil mit den Angaben in der Zeichnung überprüft.

Da entsteht ein Klasse Gartentor!

Für das Gruppenfoto zum Abschluss des heutigen Tages stellen sich alle um einen Schweißarbeitsplatz herum auf. Schon schön, oder?! Da liegen alle Teile zusammengelegt auf dem Tisch und es gibt keinen Zweifel mehr. Da entsteht ein klasse Gartentor!

Klar, dass dann auch noch ein bisschen herumgealbert wird, der Tag ist geschafft! Aufs Schweißen sind schon alle sehr gespannt – da will jeder dabei sein. Aber für heute ist erst mal Feierabend.

Wir werden weiter berichten…

Wer mehr über die Generationen Werkstatt lesen will, der kann gern die Internetseite der Ursachenstiftung besuchen.

Hier schreiben wir noch mehr zur Generationen Werkstatt.

Zweite Generationen Werkstatt startet

Die „GenerationenWerkstatt“ startet wider. Nach langer pandemiebedingter Pause findet jetzt die zweite „GenerationenWerkstatt“ bei GLA-WEL mit diesmal vier Schülern der Lindenschule Melle-Buer statt. Offizieller Start wird Mittwoch, der 22. Februar 2023, sein.

Allerdings gab es heute, am 15.02., bereits einen ersten Termin mit drei von insgesamt vier Schülern, die in den nächsten Wochen an dem Projekt teilnehmen werden. Jannik, der vierte im Bunde, konnte heute leider noch nicht dabei sein.

Geplant ist die Produktion eines zweckmäßigen Produktes aus Stahl und Edelstahl für den Schulhof der Lindenschule Buer. Was das sein wird? Das verraten wir nächste Woche!

Heute hatten die Schüler Karl, Timo und Marius nach der Begrüßung erst einmal einen Termin in der Abteilung Konstruktion. Teamleiter Robert Marske klärte Fragen und Details mit den Jungs ab. Anschließend ging es handfest weiter und in die Produktion direkt an die erste Fertigungsstation, die Säge.

Sogar der Urheber der GenerationenWerkstatt, Johannes Rahe, war noch zu Besuch. Dass wir das Schülerprojekt relativ kurzfristig starten konnten, freut ihn sehr. Gelungen ist das auch deshalb, weil sich Frau Dellbrügger von der Lindenschule sehr ins Zeug gelegt hat. So macht die Zusammenarbeit mit dieser Schule richtig Spaß!

Ein T-Shirt mit unserem Projektlogo für jeden Schüler gab es auch noch.

Wir freuen uns, dass Timo, Karl, Marius und Jannik bei uns sind – wir werden weiter berichten und Fotogalerien bereitstellen. Hier gibt’s noch weiterführende Infos zum Thema und zur letzten Generationen Werkstatt.

Wer Lust hat, einmal bei uns hinter die Kulissen zu schauen, hat dazu am 11. März Gelegenheit beim Tag der Ausbildung: Link zur Termininfo.

Logo Ausgezeichneter Wohnort

Kontakt

GLA-WEL GmbH
Maschweg 80
49324 Melle
Deutschland

© GLA-WEL | edelstahl und aluminium in form